Samstag, 26. April 2014

Rezension: Fantasy


Zweite Chancen (von Dominik Altherr)






Jenna hat nach ihrem Tod eine Art zweite Chance bekommen und findet sich im Limen wieder. Nun ist es ihre Aufgabe als Lichtwesen aufgrund von Visionen die Menschen, die es verdient haben, vor dem Tod zu bewahren und auch ihnen eine zweite Chance zu schenken. Doch dann wird sie damit beauftragt, Alexander zu beschützen. Alexander muss rund um die Uhr von einem Lichtwesen begleitet werden, da der Älteste im Limen seinen Tod in unendlich verschiedenen Varianten gesehen hat. Doch Jenna ist sich nach einiger Zeit nicht mehr sicher, ob es richtig ist Alexander zu retten und ob er diese vielen neuen Chancen überhaupt verdient hat. Sie fängt an daran zu zweifeln, ob es in Ordnung ist, dass Schicksal mancher Menschen so zu beeinflussen ...


"Wir können zweite Chance schenken. Die Welt verändern..."
"ist seine Sache.", beendete ich Hanks Satz während ich mir Alexander ganz genau ansah.
aus Zweite Chancen (von Dominik Altherr) Seite 50



 Wunderschönes Cover

Das Cover ist wirklich wunderschön. Selten hat mich ein Cover so in seinen Bann gezogen wie dieses. Das Lichtwesen, das in der Mitte dargestellt wird und das bunte Farbspiel wirken klasse. Auch die Lichtpunkte auf der Vorder- und Rückseite finde ich einfach traumhaft. Das Cover ist einfach perfekt. Hierbei wirklich ganz großes Lob an die Zeichnerin des Covers! Ich hätte mir die Lichtwesen zwar etwas anders vorgestellt, zumindest nicht so farbenfroh, aber dennoch passt es sehr gut zu diesem Buch.

Völlig neue, schön ausgestaltete Idee im Fantasybereich 

Obwohl es sich hierbei um eine Kurzgeschichte handelt, erfährt man doch recht viel über die Lichtwesen und den Limen, indem sie die Zeit verbringen, wenn sie nicht gerade einen Menschen beschützen. So erfährt man zum Beispiel, dass der Limen für jedes Lichtwesen anders aussieht. Selbstverständlich können auf diesen 88 Seiten nicht alle Fragen geklärt werden, aber es ist eben auch nur eine Novelle. Es war dennoch interessant in diese völlig andere "Welt" eintauchen zu dürfen, die der Autor mit viel Fantasie gestaltet hat. 

Sympathische Charaktere

Jenna fand ich von Anfang an sympathisch. Jedoch hätte ich sie gerne noch besser kennengelernt, da sie ein wirklich interessanter Charakter zu sein scheint. Doch auch hier muss man anmerken, dass die Tiefe, die sie vom Autor verliehen bekommen hat, für eine Kurzgeschichte mehr als angemessen ist. Auch ihr "Partner" Hank konnte mich begeistern und ich mochte ihn wirklich gerne. Nur, dass was mit ihm im Laufe des Buches passiert, ist wirklich schade ... 

Politische Thematik in die Story eingearbeitet

Die Story streift nebenbei auch ein  ernstes Thema. Denn als Jenna an der Richtigkeit ihres Handelns zu zweifeln beginnt, hat das auch seinen Grund, denn Alexander ist Politiker und versucht die gesamte politische Macht an sich zu reißen. Alle verschließen davor die Augen und nur Jenna bemerkt dies und weiß, dass das so nicht weitergehen kann. Leider ist das auch in unserer Welt etwas das in bestimmten Ländern immer mal wieder zum Thema wird. Diese Thematik bindet der Autor schön und flüssig in die Geschichte mit ein.

Nicht durchgehend spannend - Buch gleicht dies mit anderen Dingen aus

Das Buch besitzt schon einige spannende Stellen, konnte jedoch nicht durchgehend mit Spannung punkten. Dennoch konnte mich die Story so faszinieren, dass ich einfach weiterlesen musste. Zudem gleicht es die fehlende Spannung jedoch durch Emotionen und diese einzigartige "Schutzengel"-Idee wieder aus. Denn das Buch braucht keine grenzenlose Spannung, um zu begeistern, das schafft es auch locker so. 

Toller Schreibstil und überraschendes Ende

Der Schreibstil des Autoren lest sich schön flüssig lesen und konnte mich begeistern. Kurz vor dem Ende des Buches punktete die Story noch einmal mit einer überraschenden Wendung und man fieberte mit Jenna mit, immer in der Hoffnung, dass die Story ein Happy End für sie und die restliche Menschheit bekommen würde. Am Ende selbst wird der Fantasie des Leser Freiraum gelassen und er selbst hat die Möglichkeit die Story in Gedanken weiterzuspinnen. Eine wirklich gute Möglichkeit diese Novelle enden zu lassen: ein überraschendes und doch relativ offenes Ende.


Bereits das Cover konnte mich in seinen Bann ziehen. Doch auch mit dieser einzigartigen Idee der Lichtwesen konnte der Autor mich begeistern. Auch der tolle Schreibstil und die sympathischen Charaktere konnten bei mir punkten. Lediglich die Story war nicht durchgehend spannend, aber das Buch punktet mit so vielem, so dass es diesen einen Kritikpunkt wieder ausgleicht. Ich kann für dieses Buch wirklich nur eine Kaufempfehlung an alle Fantasy-Fans aussprechen, deshalb 5 Blue Wings von meiner Seite.






Kommentare :

  1. Hey :)
    Ich hab dich GETAGGT und zwar für den 'Liebsten Blog'-Award.
    Es wäre echt toll wenn du mitmachen würdest ;)
    Hier findest du den Post: http://meinelieblingsbooks.blogspot.com/2014/04/tag-liebster-award-nr-3.html

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. @Jasi Ich:
    Dankeschön :D
    Und da mache ich doch sehr gerne mit, habe schon lange keinen Tag mehr gehabt :)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Haveny,
    ich bin gerade auf deinen schönen Blog gestossen und bin echt angetan, ich freue mich mehr von dir zu lesen und bin deshalb auch mal Leserin bei dir geworden.
    Wenn du magst kannst du mich ja auch mal besuchen. Lg Petra
    www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. @Petra:
    Hey ;)
    Das freut mich natürlich riesig, wenn mir mein Blog gefällt :D
    Gerne schaue ich auch einmal bei dir vorbei ;)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen

Hinterlasst mir gerne gerne einen Kommentar :D
Ich freue mich über jeden noch so kleinen Satz :)
Allerdings behalte ich mir vor Beleidigungen und Spam ohne Vorwarnung zu löschen.